Berliner Boersenzeitung - Erstmals seit 2018 Rückgang von rechtsextremen Straf- und Gewalttaten

EUR -
AED 4.000915
AFN 76.948109
ALL 100.310571
AMD 422.34451
ANG 1.961807
AOA 950.530629
ARS 1006.627086
AUD 1.629416
AWG 1.960677
AZN 1.856075
BAM 1.956006
BBD 2.197832
BDT 127.903479
BGN 1.956006
BHD 0.410243
BIF 3135.230413
BMD 1.089265
BND 1.464254
BOB 7.521793
BRL 6.035436
BSD 1.088515
BTN 91.067997
BWP 14.740553
BYN 3.562375
BYR 21349.589973
BZD 2.194131
CAD 1.500081
CDF 3082.619763
CHF 0.968132
CLF 0.037177
CLP 1025.818108
CNY 7.919386
CNH 7.936051
COP 4407.46449
CRC 571.160193
CUC 1.089265
CUP 28.865517
CVE 110.276622
CZK 25.249707
DJF 193.810425
DKK 7.467895
DOP 64.446792
DZD 146.524442
EGP 52.520535
ERN 16.338972
ETB 62.400776
FJD 2.435274
FKP 0.839344
GBP 0.843247
GEL 2.957398
GGP 0.839344
GHS 16.79577
GIP 0.839344
GMD 73.856348
GNF 9369.987476
GTQ 8.457891
GYD 227.734
HKD 8.507975
HNL 26.959841
HRK 7.524587
HTG 143.685143
HUF 391.079161
IDR 17660.304577
ILS 3.970701
IMP 0.839344
INR 91.203978
IQD 1425.950277
IRR 45849.88252
ISK 149.850578
JEP 0.839344
JMD 170.107927
JOD 0.771966
JPY 171.542909
KES 139.874741
KGS 92.198318
KHR 4472.471341
KMF 493.165054
KPW 980.338696
KRW 1513.864339
KWD 0.333119
KYD 0.907096
KZT 518.614655
LAK 24138.543893
LBP 97478.773011
LKR 330.484829
LRD 212.432388
LSL 19.966104
LTL 3.216316
LVL 0.658886
LYD 5.249553
MAD 10.72583
MDL 19.26703
MGA 4903.516768
MKD 61.616494
MMK 3537.889563
MNT 3757.963918
MOP 8.755523
MRU 42.953527
MUR 50.8364
MVR 16.720627
MWK 1887.498918
MXN 19.676375
MYR 5.105933
MZN 69.604011
NAD 19.966104
NGN 1748.818685
NIO 40.064222
NOK 11.898153
NPR 145.708356
NZD 1.811065
OMR 0.418974
PAB 1.088515
PEN 4.07603
PGK 4.263449
PHP 63.610927
PKR 302.722903
PLN 4.289989
PYG 8230.867428
QAR 3.972819
RON 4.974023
RSD 117.062937
RUB 95.710087
RWF 1426.250308
SAR 4.085679
SBD 9.212571
SCR 15.371746
SDG 638.309539
SEK 11.633327
SGD 1.465103
SHP 0.839344
SLE 24.886763
SLL 22841.3421
SOS 622.065558
SRD 32.35992
STD 22545.58203
SVC 9.525004
SYP 2736.810877
SZL 19.970105
THB 39.607888
TJS 11.57662
TMT 3.823319
TND 3.374656
TOP 2.574046
TRY 35.976279
TTD 7.392779
TWD 35.723315
TZS 2922.708016
UAH 45.16486
UGX 4022.423912
USD 1.089265
UYU 43.864623
UZS 13716.445537
VEF 3945918.942083
VES 39.824606
VND 27588.354083
VUV 129.319736
WST 3.053872
XAF 656.026137
XAG 0.037281
XAU 0.000454
XCD 2.943793
XDR 0.821087
XOF 656.026137
XPF 119.331742
YER 272.697837
ZAR 19.909092
ZMK 9804.694175
ZMW 27.784928
ZWL 350.742819
  • Goldpreis

    -53.6000

    2402.8

    -2.23%

  • MDAX

    -243.9700

    25343.43

    -0.96%

  • DAX

    -182.8700

    18171.93

    -1.01%

  • TecDAX

    -61.1000

    3284.55

    -1.86%

  • Euro STOXX 50

    -42.8800

    4827.24

    -0.89%

  • EUR/USD

    -0.0014

    1.0886

    -0.13%

  • SDAX

    -147.4300

    14357.57

    -1.03%

Erstmals seit 2018 Rückgang von rechtsextremen Straf- und Gewalttaten
Erstmals seit 2018 Rückgang von rechtsextremen Straf- und Gewalttaten / Foto: DANIEL REINHARDT - AFP/Archiv

Erstmals seit 2018 Rückgang von rechtsextremen Straf- und Gewalttaten

Die Zahl der rechtsextremen Straf- und Gewalttaten ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2018 wieder gesunken. Wie Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Dienstag bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts 2021 mitteilte, gingen die Taten um 9,6 Prozent auf rund 20.200 zurück. Das Potenzial gewaltorientierter Rechtsextremer habe sich mit 13.500 "jedoch auch 2021 auf unverändert hohem Niveau" befunden. Ihre Zahl stieg laut Verfassungsschutzbericht um 200 binnen Jahresfrist.

Textgröße:

Der Rechtsextremismus sei damit weiterhin "die größte extremistische Bedrohung für unsere Demokratie", betonte Faeser, die den Bericht gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, in Berlin vorstellte. "Wir müssen Radikalisierungen stoppen, rechtsextreme Netzwerke zerschlagen und Extremisten konsequent die Waffen entziehen."

Auch im gewaltorientierten Linksextremismus bestehe "ein hohes Radikalisierungsniveau", sagte Faeser. "Gegen linksextremistische Gewalt brauchen wir weiterhin ein sehr konsequentes und frühzeitiges Einschreiten." Laut Bericht ging die Zahl linksextremistisch motivierter Straftaten mit rund 6100 Delikten zwar um 7,4 Prozent zurück. 2021 sei die Zahl gewaltbereiter Linksextremisten aber erneut angestiegen und liege nun bei 10.300.

Neben der unverminderten Gefährdung durch den islamistischen Terrorismus seien auch die "zunehmend komplexen geheimdienstlichen Aktivitäten anderer Staaten" eine "ernsthafte Bedrohung", betonte Faeser. Genannt wird hier insbesondere Russland. Allerdings waren laut Bericht "konkrete Beeinträchtigungen der Bundestagswahl sowie der fünf Landtagswahlen" im Jahr 2021 "nicht festzustellen" gewesen.

"Mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hat die Bedrohungslage eine neue Dimension gewonnen", warnte Faeser. "Wir verteidigen die innere Sicherheit und den inneren Frieden in Deutschland gegen russische Spionage, gegen Einflussnahmeversuche, gegen Lügen und Kriegspropaganda." Deutschland müsse sich auch "speziell auch gegenüber Cyberangriffen verstärkt wappnen", schrieb Faeser im Vorwort des Berichts.

(O.Joost--BBZ)