Berliner Boersenzeitung - Israel ruft alle Einwohner von Gaza zum Verlassen der Stadt auf

EUR -
AED 4.011089
AFN 77.223401
ALL 100.572101
AMD 423.718062
ANG 1.965086
AOA 956.099223
ARS 1003.054501
AUD 1.614035
AWG 1.967339
AZN 1.86083
BAM 1.961018
BBD 2.201473
BDT 128.319067
BGN 1.95793
BHD 0.411265
BIF 3139.096692
BMD 1.092056
BND 1.464077
BOB 7.545077
BRL 5.928994
BSD 1.090324
BTN 91.070932
BWP 14.684828
BYN 3.567599
BYR 21404.294185
BZD 2.197748
CAD 1.490165
CDF 3131.474361
CHF 0.977625
CLF 0.035853
CLP 989.282884
CNY 7.917846
CNH 7.941824
COP 4289.955662
CRC 569.891885
CUC 1.092056
CUP 28.939479
CVE 110.789494
CZK 25.358196
DJF 194.135693
DKK 7.470649
DOP 64.448244
DZD 146.770163
EGP 52.376483
ERN 16.380837
ETB 62.990474
FJD 2.425242
FKP 0.841402
GBP 0.841402
GEL 2.981739
GGP 0.841402
GHS 16.829006
GIP 0.841402
GMD 73.987208
GNF 9386.38298
GTQ 8.477558
GYD 228.347509
HKD 8.526756
HNL 27.005788
HRK 7.543867
HTG 144.112331
HUF 392.274139
IDR 17597.988207
ILS 3.92783
IMP 0.841402
INR 91.206576
IQD 1430.407511
IRR 45961.903735
ISK 149.481023
JEP 0.841402
JMD 170.947491
JOD 0.773944
JPY 172.489676
KES 140.875585
KGS 93.15651
KHR 4476.411703
KMF 495.957418
KPW 982.850625
KRW 1501.690104
KWD 0.333929
KYD 0.909922
KZT 517.256837
LAK 24176.896081
LBP 97636.70523
LKR 330.293553
LRD 212.618131
LSL 19.614333
LTL 3.224557
LVL 0.660574
LYD 5.28842
MAD 10.717993
MDL 19.266214
MGA 4875.980992
MKD 61.598655
MMK 2406.170284
MNT 3767.592977
MOP 8.781065
MRU 43.376871
MUR 50.977168
MVR 16.883596
MWK 1890.605043
MXN 19.243302
MYR 5.123968
MZN 69.782357
NAD 19.642968
NGN 1535.430866
NIO 40.138548
NOK 11.710774
NPR 145.714922
NZD 1.784857
OMR 0.420398
PAB 1.092056
PEN 4.106126
PGK 4.26616
PHP 63.7908
PKR 303.546144
PLN 4.259313
PYG 8221.007014
QAR 3.976449
RON 4.976721
RSD 117.167803
RUB 95.886615
RWF 1428.431457
SAR 4.096073
SBD 9.216318
SCR 15.238589
SDG 656.325922
SEK 11.498042
SGD 1.465106
SHP 0.841402
SLE 24.95053
SLL 22899.86864
SOS 623.15685
SRD 32.447204
STD 22603.350742
SVC 9.55574
SYP 2743.823427
SZL 19.623825
THB 39.475596
TJS 11.628843
TMT 3.822195
TND 3.415409
TOP 2.573396
TRY 36.084914
TTD 7.411722
TWD 35.528184
TZS 2922.047668
UAH 44.725099
UGX 4039.759438
USD 1.092056
UYU 43.723941
UZS 13818.049938
VEF 3956029.59942
VES 39.836596
VND 27755.898931
VUV 129.651093
WST 3.061697
XAF 655.90045
XAG 0.035459
XAU 0.000453
XCD 2.951336
XDR 0.827001
XOF 655.90045
XPF 119.331742
YER 273.396248
ZAR 19.611499
ZMK 9829.816816
ZMW 27.884599
ZWL 351.64153
  • MDAX

    156.0300

    25904.22

    +0.6%

  • TecDAX

    14.1200

    3408.93

    +0.41%

  • Euro STOXX 50

    66.8900

    5043.02

    +1.33%

  • Goldpreis

    -5.9000

    2416

    -0.24%

  • EUR/USD

    0.0040

    1.091

    +0.37%

  • DAX

    213.6200

    18748.18

    +1.14%

  • SDAX

    17.1400

    14684.96

    +0.12%

Israel ruft alle Einwohner von Gaza zum Verlassen der Stadt auf
Israel ruft alle Einwohner von Gaza zum Verlassen der Stadt auf / Foto: JACK GUEZ - AFP

Israel ruft alle Einwohner von Gaza zum Verlassen der Stadt auf

Mit einer Flugblattaktion hat die israelische Armee am Mittwoch alle Einwohner zum Verlassen der im Norden des Gazastreifens gelegenen Stadt Gaza aufgerufen. "Die Stadt Gaza bleibt ein gefährliches Kampfgebiet", hieß es auf tausenden Flugblättern, die über der Stadt abgeworfen wurden. Alle Einwohner sollten sich über "Sicherheitskorridore" Richtung Süden in Schutzunterkünfte begeben. Indes verurteilte die Bundesregierung den Israel zugeschriebenen Angriff auf eine Schule im südlichen Gazastreifen scharf.

Textgröße:

Die Flugblätter waren an "Alle in der Stadt Gaza" addressiert und zeigten Fluchtwege in den Süden auf. Die Warnung folgte auf drei bereits erfolgte Anordnungen zur Teil-Evakuierung.

Durch die jüngsten Gefechte seien erneut 350.000 Zivilisten vertrieben worden, sagte der Chef des Palästinenserhilfswerks UNRWA, Philippe Lazzarini, vor der Flugblattverteilung. Es gebe "absolut keinen sicheren Ort in Gaza".

In der Stadt gehen die israelischen Truppen in den heftigsten Gefechten seit Monaten gegen die Kämpfer der radikalislamischen Hamas und des Islamischen Dschihads vor. Bei einem ihrer Einsätze tötete die israelische Armee nach eigenen Angaben Kämpfer im seit langem verlassenen UNRWA-Sitz in Gaza. Dort seien auch Waffen gefunden worden, hieß es.

Eine Sprecherin der UNRWA sagte der Nachrichtenagentur AFP, es sei schwer zu wissen, ob Menschen im Sitz des Hilfswerks Zuflucht gesucht hätten, "da wir keinen regelmäßigen Zugang zu Gaza haben".

In den vergangenen vier Tagen hatten tödliche Angriffe vier als Zufluchtsorte genutzte Schulen im Gazastreifen getroffen. International sorgten die Attacken für Entrüstung.

Die israelische Armee prüfte nach eigenen Angaben die Informationen über einen Angriff mit nach Klinikkreisen mindestens 29 Toten in einer Schule im Süden des Palästinensergebiets. Dutzende weitere Menschen seien bei dem Angriff auf den Eingang einer Schule in Abassan östlich von Chan Junis verletzt worden, hieß es aus Kreisen des Nasser-Krankenhauses in Chan Junis.

Die Bundesregierung nannte den Israel zugeschriebenen Angriff "nicht hinnehmbar". "Zivilisten, gerade auch Kinder, dürfen nicht zwischen die Fronten geraten", schrieb das Auswärtige Amt am Mittwoch im Onlinedienst X. "Die wiederholten Angriffe der israelischen Armee auf Schulen müssen aufhören." Auch das französische Außenministerium in Paris bezeichnete die Angriffe auf Schulen im Gazastreifen als "inakzeptabel" und rief zu einer umfassenden Aufklärung auf.

Die Hamas-Regierung im Gazastreifen gab an, dass die Mehrheit des Todesopfer Frauen und Kinder seien. Auf AFP-Aufnahmen war zu sehen, wie die Verletzten zum nahegelegenen Nasser-Krankenhaus gebracht wurden.

Ohne Vorwarnung seien Raketen auf eine Gruppe von Menschen abgefeuert worden, sagte ein Überlebender des Angriffs, Mohammed Sukkar. "Sie waren nicht Teil des Widerstandes oder bewaffnet, es waren alles Zivilisten."

Bei dem Angriff sei ein "Terrorist" der Hamas getötet worden, der an dem Angriff am 7. Oktober teilgenommen hatte, gab die israelische Armee an. Die betreffende Schule befinde sich in der Nähe des Angriffsziels.

Der Krieg im Gazastreifen begann am 7. Oktober mit dem Großangriff der Hamas auf Israel. Dabei wurden nach israelischen Angaben 1195 Menschen getötet und 251 als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt.

Als Reaktion geht Israel seither massiv militärisch im Gazastreifen vor. Nach Angaben des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums, die sich nicht unabhängig überprüfen lassen, wurden dabei bislang mehr als 38.290 Menschen getötet.

Der israelische Verteidigungsminister Joav Gallant gab am Mittwoch an, dass in dem Krieg seit dem 7. Oktober 60 Prozent der Hamas-Kämpfer "eliminiert oder verletzt" und die meisten der 24 Bataillone der Palästinensergruppe zerlegt worden seien. Eine genaue Toten-Zahl nannte er im Parlament nicht, er bekräftigte aber das Ziel, die Hamas auszulöschen und die von ihr verschleppten Geiseln zurück nach Israel zu bringen.

(H.Schneide--BBZ)